WALLERSEE

Wallersee Panoramafoto in Henndorf

Schon in der Bronzezeit lebten keltische Fischer am Wallersee. Auf sie soll die Bezeichnung „Walchsee“ später „Wallersee“ zurückgehen.
Auch die Römer hatten Anteil an der Geschichte Henndorfs. In den Jahren von 1736 – 1930 bestimmte eine Dynastie von wohlhabenden Bierbrauern weitgehend das Wirtschaftsleben in Henndorf am Wallersee. Drei Generationen „Caspar Moser“ prägten das Erscheinungsbild des Dorfes, sowie ihr künstlerisches Engagement und ihre Lebensweise.

Henndorf verbinden wir mit dem Namen Carl Zuckmayer, der von 1926 – 1938 die „Wiesmühl“ bewohnte, die er sein Paradies nannte. Aber wir sollten den Mundartdichter Sylvester Wagner, den Schriftsteller Johannes Freumbichler, der als Großvater von Thomas Bernhard bekannt ist, weiters den Mundartdichter Franz Stelzhamer und im Gefolge von Carl Zuckmayer unter anderem den Schriftsteller und Bühnenautor Ödon von Horvath nicht vergessen. Henndorf war in den 30er Jahren ein Begegnungsort von Künstlern.


Johanna und Wichard von Schöning haben sich als jetzige Eigentümer der Wiesmühl weiter dem literarischen Erbe von Carl Zuckmayer gewidmet. Wichard von Schöning hat in Henndorf 2009 das „Literaturhaus“ gegründet und ist mit dem Tagebuch Archiv-Austria kulturell aktiv.
Die Familie Schönig will uns die literarischen und kulturellen Schätze in Henndorf zeigen und vermitteln.

Wiesmühl